Einladung zur Weiterbildung „Datenschutz im Gesundheitswesen“

  • Da Gesundheitsinformationen zu den besonderen Arten personenbezogener Daten gehören, muss dem Datenschutz im Gesundheitswesen besonders hohe Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es dürfen grundsätzlich nur Daten erhoben werden, die für die Behandlung vonnöten sind.
  • Die Erhebung darüber hinausgehender Informationen und die Weitergabe der Informationen an Dritte (auch Angehörige des Betroffenen) ist weitgehend nur mit ausdrücklicher Einwilligung zulässig.
  • Die von Patienten erhaltenen Informationen unterliegen nicht nur dem Datenschutz, sondern auch der Verschwiegenheitspflicht der Behandelnden und Pfleger. Eine Zuwiderhandlung kann hier somit auch strafrechtlich verfolgt werden.

Flyer

zurück